¡Adiós Alemania, hola Argentina!

Mein Abenteuer in Südamerika

Berichte von 11/2012

23November
2012

Weihnachten, Wetterkapriolen und krabbelnde Ueberraschungen

Ich kann es selbst noch gar nicht fassen: Noch einen Monat verweilen und dann ist schon Weihnachten. Die aufgekommen Weihnachtsstimmung Anfang November ist allerdings wieder merklich abgeklungen, nachdem wir am Wochenende und am darauffolgenden Montag die 35 Grad - Marke ueberschritten haben. Sonnenbrand und Pool natuerlich nicht ausgeschlossen. Leider hat sich die Intensitaet der Sonne auch anders bemerkbar gemacht, bei mir hat sich naemlich ein kleiner Virus eingeschlichen. Nichts ernstes, aber ein bisschen nervig ist das schon...
Die gute Nachricht: Ich kann im Haus sitzen und mir den ganzen Tag seelenruhig Harry Potter-Filme auf Spanisch ansehen und nebenbei noch mein Vokabular verbessern.
Mittlerweile bin ich wirklich im Spanischen drin, es fehlt nur noch manchmal an speziellen Woertern, die ich aber meistens so umschreiben kann, dass es verstanden wird. Ein Erfolg!

Dieses Wochenende wird voraussichtlich (scheint mir eines der Lieblingswoerter der Argentinier zu sein, weil man ja nie sicher sein kann) etwas ruhiger. Am letzten Samstag haben wir den 38. Geburtstag meiner Gastmutter gefeiert - natuerlich mit viel Torte, die meine Gastschwester und ich gemeinsam vorbereitet haben - ausserdem mit kleinen Snacks, Sandwiches und "Suessigkeiten-Baeumen".   Feliz Cumple Ceci ♥ Los quiero mucho!
Es war eine wirklich schoene und gesellige Runde, die - natuerlich - ihren Abschluss wieder darin fand, ueber die Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutscher und argentinischer Lebensweisen zu philosophieren.

Dieses Mal ging es vornehmlich um giftige Tierarten. Wer mich im Alltag erlebt, weiss vielleicht, dass ich den groessten Teil des Tages barfuss verbringe. Diese Angewohnheit ist vielleicht in Deutschland "ungefaehrlich" (mal abgesehen von einer befuerchteten Blasenentzuendung), hier allerdings wirklich nicht zu empfehlen. Vor allem nicht im Fruehling bzw. Sommer; es wimmelt von Skorpionen, Lakranen, Spinnen (unter anderem auch die schwarze Witwe, die in Córdoba nicht selten vertreten ist...JA, ich dachte auch, dass es sie nur in Australien gaebe...) und anderen Kriechtieren, die mir ja in Deutschland schon nicht gerade angenehme Wegbereiter sind.
Auf die Frage, welche Gifttiere es denn in Deutschland gaebe, folgte erst einmal eine Denkpause. Das Ende vom Lied war dann, dass ich gegooglet habe, ob es denn ueberhaupt Gifttiere in Deutschland gibt, deren Gift zum Tod fuehren kann. Bis auf Blindschleichen und einige Giftfroesche bzw. Spinnen, die aber ausnahmslos alle Gift besitzen, das den Menschen nicht toeten kann, gibt es wirklich keine Gifttiere in Deutschland. Es sei denn, man ginge in den Zoo...
Insgesamt kann ich erfreut feststellen, dass ich meine Angst vor Insekten und Spinnen aller Art zwar noch nicht ueberwunden habe, aber schon mal etwas naeher in Richtung Akzeptanz gerrueckt bin. Ein weiterer Erfolg!

So, nun werde ich mich wieder vor den Fernseher legen und mir ein paar Spanischvokabeln mit Harry reinpruegeln. Wuenscht mir Glueck!

Bis bald,

Ines

PS: Die allerherzlichsten Glueckwuensche zum Geburtstag an meine Nachbarin Mecky Fontein, die heute 50 Jahre jung wird! Leider kann ich, aus unerfindlichen Gruenden, keine Mail an Euch schicken. Aber ich hoffe, dass Du/Ihr es ordentlich Zuhause krachen lasst! Tiran la casa por la ventana. ("Zerstoert das Haus durch das Fenster" - Eine Phrase, die hier vor und nach ausgiebigen Feiern gern verwendet wird).

16November
2012

Fotos!

Katzeee :) :-) Spider-Batman Mayco das sind tatsächlich Palmen höhö PALMEEEEN chillen im Casa 5 :-) Nahrungsergänzungsmittel gefällig? (Roll-)Stuhlarsenal Casa 5 ♥ Teig für Pan Casero! mein erstes selbstgemachtes Pan Casero... ...stolz wie Oscar, weil es lecker war :-) VIELEN VIELEN DANK!!! BESSER SPÄT ALS NIE! :-))) Martina und ich in der Küche am Maté trinken

16November
2012

YIPIIIIE!

Heute gibt es gleich doppelt Grund zur Freude:

1) ist heute Freitag

und 2) sind heute drei Karten aus Deutschland bei mir Zuhause angekommen. Vielen Dank dafuer, ich habe mich wirklich ausserordentlich gefreut!!! Falls ihr beabsichtigt noch welche zu schreiben, bitte an die NEUE Adresse, die meine Eltern gerade verbreiten.

Fotos folgen bald!

ach und 3) habe ich heute zum ersten Mal SELBST Pan Casero gebacken und das Ergebnis ist - darf ich wohl sagen - fabelhaft.

Guten Hunger,

Ines

13November
2012

Temperaturabfall und Uebertragungsschwierigkeiten

Mit einem Blick auf meinen Tageszaehler stelle ich erstaunt aber erfreut fest: Ich bin schon ganze 90 Tage nicht mehr Zuhause gewesen. Und was fuer eine wahnsinnig tolle Zeit ich bis jetzt schon hier gehabt habe, dafuer kann ich wirklich nur dankbar sein. Die Tage fliegen dahin, auch wenn man waehrend des Tages das Gefuehl hat, dass man mittlerweile schon ewig und drei Tage hier ist und sich schon laenst an alle Eigen-und Besonderheiten der argentinischen Lebenskultur gewoehnt hat - am Ende des Tages bleibt der Blick in den Kalender nicht ohne einen erstaunten Ausruf, der ungefaehr so klingt: "Wie schnell doch die Zeit vergeht..." Klingt abgedroschen - ist aber so. In manchen Momenten moechte ich einfach nur allen hier sagen, dass ich sie gern habe, weil ich genau weiss, dass ich irgendwann wieder in die Heimat gehe. Diesen Gedanken verbanne ich aber oft so gut es nur eben geht aus meinem Kopf, denn noch habe ich ja mehr als 8 Monate im wunderschoenen Argentinien!

So viel Spannendes gibt es eigentlich nicht zu berichten; die Temperaturen sind von 38 Grad C wieder auf ein einigermassen angenehmen Wert (25 Grad) gesunken. Doch ich glaube, dass es nur eine Frage der voranschreitenden Zeit ist, bis sich dann auch vollends der Sommer ankuendigt. Und ich muss sagen: Ich habe Angst vor dem Sommer!!! Ich habe mich glaube ich mittlerweile schon recht weit an das Klima hier angepasst, aber bis jetzt gab es auch noch keine zwei-Wochen-anhaltende-Hitzewelle mit Temperaturen bis 42 oder 43 Grad, die auch bis 12 Uhr nachts nicht absinken moechten. Aber mal sehen, ich kann es ja sowieso nicht aendern und es kommt wies kommt.

Am Samstag war ich mit den Leuten vom Casa 5 weg. Wir sind nach Rio Ceballos gefahren und waren dort in dem Haus des Sohnes von Martina, die im Casa 5 in der Kueche arbeitet. Das Haus war wahnsinnig schoen und lag oberhalb der Stadt, sodass man zuerst etwa 15 Minuten einen steilen Berghang erklimmen musste, aber dann einen unbezahlbaren Blick auf die Stadt geniessen konnte. Einfach UNGLAUBLICH! Dort haben wir dann Empanadas, Pizza und Eis gegessen und sind dann gegen 3 Uhr in Richtung Stadt auf. Eigentlich hatten wir geplant in eine Disco zu gehen, aber der Tuersteher hat uns nicht gelassen, mit der Begruendung, dass der Club in zwanzig Minuten schliesst. Da war es gerade zwanzig vor vier. Deshalb sind wir dann in eine Resto-Bar gegangen und haben ein paar Bier getrunken. Dann - um halb 8 - war ich endlich zuhause und konnte schlafen. Gracias a dios!

Sonst gibt es wenig zu erzaehlen...Vielleicht hat der ein oder andere schon gehoert, dass hier bisher erst eine Karte angekommen ist. Ich wurde gestern darueber informiert, dass unser Haus nicht im Bezirk von Villa Allende liegt, sondern im Bezirk von Córdoba. Allerdings hat mir meine Gastmutter gestern Abend erzaehlt, dass die Post von Córdoba fuer uns direkt nach Villa Allende geliefert wird, weil das Postamt von Córdoba viel weiter von unserem Haus entfernt ist, als das von Villa Allende.

Das heisst im Klartext: Wer mir ne Karte schreiben moechte, sollte die alte Adresse mit der Anschrift von Villa Allende benutzten. Ich schicke demnaechst noch einmal eine Rundmail. Morgen werde ich mit meiner Gastmutter zum Postamt gehen und mal nachfragen, wo denn meine Karten abgeblieben sind...Ich hoffe, sie haben sie noch nicht zerstoert. So ich muss jetzt auch arbeiten, bis demnaechst Mal!

Ines

06November
2012

Deutsche Traditionsküche, Alta Gracia und viel Sonne!

Hallo ins schon "frostige" Deutschland!

Bei mir sind es gerade locker 28 °C und es ist schon halb 6 abends...also kann man sich ungefähr vorstellen, wie warm es hier in der Mittagssonne wird. Da kann man sich eigentlich nur hinlegen und schlafen, wenn man denn nicht gerade arbeiten muss.

Das letzte Wochenende war total klasse! Am Samstag haben Anna, Lisa (die anderen deutschen Volunteers, für alle die, die es noch nicht wissen) und ich für meine Gastfamilie "typisch deutsch gekocht". Problem war nur, dass wir alle nicht so wirklich wussten, was denn nun überhaupt "typisch deutsches Essen" ist. Klar, die erste Reaktion der Argentinier war: Weißwurst mit Sauerkraut. Ist für mich aber nicht wirklich typisch, da ich in meinem ganzen Leben noch kein einziges Mal Weißwurst in Verbindung mit Sauerkraut gegessen habe. Mag vielleicht für Leute aus dem bayrischen Raum unvorstellbar klingen, aber bei uns im Norden ist das - glaube ich - nicht so Gang und Gebe. Darauf hin haben wir dann überlegt, was dem argentinischen Traditionsessen Asado und Empanadas gleichkommen könnte. Und wir haben tatsächlich nichts gefunden. Man kann wohl behaupten, dass so ziemlich alle Argentinier am Wochenende Asado machen oder Empanadas essen; und ein Gericht in Deutschland, das damit zu vergleichen wäre, gibt es einfach nicht.

Schlussendlich haben wir uns dann für Frikadellen (bei Anna heißen sie Bouletten; bei Lisa Fleischküchle) entschieden. Dazu wollten (!) wir Kartoffelpfannkuchen mit Zucchini und Möhren machen. Das Ende vom Lied war dann, dass wir eine Art gekochte Zucchini-Möhren-Salat-Mischung mit unseren Fleischküchle-Frikadellen-Bouletten serviert haben, dazu eine Pilz-Rahm-Sauce nach schwäbischer Art (Mischung von Knorr aus der Tüte haha). Meine Gastfamilie war aber total begeistert! (Kann natürlich auch nur Höflichkeit gewesen sein, aber wir wollen uns ja jetzt nicht unnötig schlecht reden...)

Am Sonntag dann sind wir nach Alta Gracia gefahren, einem Ort ca. 2 Stunden von Villa Allende entfernt, der unter anderem für das Che-Guevara Museum bekannt ist, außerdem für zahlreiche Seen und Flüsse, an denen man sich bequem hinsetzen und Eis, Tortilla, Dulce de Leche und Kekse essen kann; was wir natürlich auch gemacht haben. Das Che-Museum haben wir allerdings (aus einstimmiger Nicht-Interesse) außenvor gelassen.

Außerdem sind wir über die Ferías (eine Art Markt für Selbstgemachtes) gelaufen und haben dabei das ein oder andere bewundert und auch gekauft. Ich selbst habe mir eine Kette aus Keramik und einen Schlüsselanhänger aus Fruchtkernen gekauft.
Die Sonne hat mir übrigens (trotz Sonnencreme) mal wieder den Nacken verbrannt. Aber daran habe ich mich ja inzwischen gewöhnt.

Ich denke sehnsüchtig (für Euch wahrscheinlich unverständlich) an kalte Temperaturen, was ja voraus zusehen war, da man sich ja bekanntlich immer das wünscht, was man gerade nicht hat. Und ich weiß schon jetzt genau, dass ich mich wieder negativ über das nass-kalte Wetter in Deutschland auslassen und mir zeitgleich die Temperaturen aus Argentinien zurück wünschen werde.  

Liebste Grüße an Euch alle!

Ines

Hier gibts auch noch die Fotos von Samstag und Sonntag, viel Freude beim Ansehen!

unser Zucchini-Salat-Wannabe Pfannkuchen ein RIESEN Nachtfalter die Vorspeise von meinen Gasteltern hmmm Happy Halloween wünschen die uns also...