¡Adiós Alemania, hola Argentina!

Mein Abenteuer in Südamerika

Berichte von 12/2012

24Dezember
2012

24.12.12, 09:33: Von Weihnachtsstimmung keine Spur!

Nun ist ja wieder einiges an Zeit vergangen, seitdem ich meinen letzten Blogeintrag geschrieben habe. Viel ist passiert (u.a. eine zweite Session Weihnachtsplätzchen backen, nachdem unsere Plätzchen allesamt VOR der Party am Samstag von den Padres aufgegessen wurden; eine arbeitsreiche Woche im Hogar, ein Geburtstag, ein Quince, ein Schwein auf der Parilla und so weiter...), dennoch möchte ich mich auf das Wichtigste beschrenken.

Und da ja nun heute der 24.12.2012 ist und das für mich (NORMALERWEISE) bedeuten würde, dass die Vorfreude den Punkt der völligen Gespanntheit bereits überschritten hat, kann ich nun vollends mit gutem Gewissen behaupten, dass meine Weihnachtsstimmung - ganz im Gegensatz zum Wetter hier - die 0 Grad Marke noch nicht mal ansatzweise überschritten. Soll heißen: Ich war noch nie weniger in Weihnachtsstimmung als heute. Was mich nur beiläufig stört, wenn ich in Facebook die Nachrichten mit "Fröhliche Weihnachten" lese und daran denke, dass es in Deutschland gut und gerne friert. Mal ganz davon abgesehen, dass man sich "Fröhliche Weihnachten" am 25.12. wünscht...
Der heutige Tag wird, laut Vorhersage, Richtung 40 °C gehen und sich bis auf die Messe und das postmesale (das ist ein Neologismus, glaube ich...) Abendessen nicht großartig von anderen Tagen im Dezember unterscheiden. Freilich ist das nur für mich so, denn die Argentinier sind ja an diese Temperaturen an Weihnachten gewöhnt. Naja, ich werde mich mal überraschen lassen und danach mein Urteil fällen.

Was gibt es sonst Neues? Am Freitag haben wir Josés 42 Geburtstag gefeiert. Statt der üblichen Torte gab es Eiscreme mit einer Wunderkerze, denn hier wird (ich weiß nicht ob ich es schon mal erwähnt habe) nach Mitte Dezember darauf verzichtet, den Ofen zu beheizen. Was ich für eine durchaus sinnvolle Idee halte, da die Küche auch ohne den angefeuerten Ofen täglich einer Sauna gleicht. Nicht zu sprechen von unserem Zimmer, das uns ja nun dank Aircondition erlaubt, nachts schlafen zu können.

Gestern haben wir Lechón auf der Parilla gemacht. Dazu sage ich mal lieber nichts, da sprechen die Fotos für sich:

das Schweinchen...

So, das war's jetzt auch erstmal wieder von mir. Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest 2012!

Bis ganz bald,

Ines

13Dezember
2012

Das Leben ist so hart hier...im Pool bei 37 °C!

Hallo ihr Erdenbewohner, die ihr einen Rechner besitzt!

Bei mir gibt es eigentlich gar nicht so viel Neues, aber ich verspürte die Lust ein bisschen was auf meinen Blog zu schreiben. Also hier bin ich! Sonnenverbrannt, in Shorts und Top und mit 2 Litern Wasser ausgerüstet geht es gleich wieder zur Arbeit. Meine Sportsachen sind schon eingepackt, denn gleich nach der Arbeit gehe ich mit den beiden deutschen Mädels ins Fitnessstudio; sie haben sich in der letzten Woche auch eingeschrieben, was mich sehr gefreut hat. So ist man beim Schwitzen dann nicht ganz so allein…Ich finde es ja teilweise doch ein wenig bedenklich, dass wir uns bei über 35 °C ins Fitnessstudio
quälen, um uns die warme Luft der Ventilatoren ins Gesicht pusten zu lassen und
nebenbei gefährlich aussehende Körperverrenkungen des Trainers auf dem Boden anzusehen und nachzumachen, aber gut: Hier beginnt der Sommer nun mal jetzt, was natürlich dazu beiträgt, dass das Fitnessstudio auch dementsprechend voll ist, weil sich
jetzt kurz vor Beginn der großen Hitze alle noch einmal in Form bringen wollen.


Gestern waren wir wieder im Konvent mit den Padres essen und danach haben wir
Weihnachtskekse gebacken. Ob ihr’s glaubt oder nicht, die Argentinier backen
nämlich keine Weihnachtsplätzchen. Liegt aber nicht daran, dass sie sie nicht
mögen, sondern dass der Ofen im Sommer in den meisten Häusern nicht groß zum
Einsatz kommt, weil er nun mal Unmengen an Wärme abgibt. Das haben wir gestern
am eigenen Leib gemerkt. Trotzdem kann ich sagen, dass unsere Kekse (normale
Weihnachtskekse mit Schokolade und Nüssen, außerdem Vanillekipferl) ein voller
Erfolg geworden sind. Die werden wir dann am Samstag ins Konvent mitnehmen,
denn dort ist „Chopeada“, 25 $ für den ganzen Abend Biertrinken und gesellig
zusammen sein. Ich freu mich schon! Gestern waren wir übrigens auch im Pool vom
Konvent, der an der tiefsten Stelle 4 m misst. Und er ist soooo kühl; sowas ist
bei 37 °C wirklich unbezahlbar! Ich werde mich in den nächsten Wochen wohl
deutlich öfter im Konvent aufhalten. Fotos von unserer Pool-Session folgen
später! Lächelnd

An die jetzige Hitze habe ich mich glaube ich soweit es eben für mich als
Deutsche möglich ist, angepasst. Morgens, wenn ich mit dem Fahrrad zum Hogar
fahre (ca. 12 Min) komme ich schweißüberströmt an und muss mich erst einmal akklimatisieren.
Mit 3 ½-4 Litern Wasser am Tag komme ich so gerade über die Runden…Lachend 



So, nun mach ich mich auch auf den Weg zur Arbeit, ich wünsche Euch allen einen schönen „Wham-freien“- Tag und viele ereignisreiche Vor-Weihnachtsstunden.

Liebste Grüße von Overseas,

 

Ines

08Dezember
2012

...und weil's oft gewünscht wird: noch ein paar Fotos

Feliz Día de la Madre (Muttertag), Ceci! Man achte auf den Größenunterschied (ich habe übrigens flache Schuhe an...) Ceci Geburtstag :) Lämmchen essen English und Maté in Cordoba ein Orangenbaum im Konvent (September) abkühlen bei 40 ° im Plantschbecken  Chorizo essen mit Velasco (September) Männer am Asador ;-) Tereré (Maté mit süßem Saft, wird kalt getrunken und schmeckt suuuper lecker!!!)

Das sind mal ein paar mehr Eindrücke, allerdings alle ungeordnet (auch zeitlich!!!). Ich hoffe trotzdem, dass sich einige von Euch nun auch ein Bild machen können, über das, was ich hier erlebe.

Ich freue mich, dass ich diese Zeit so mit Euch teilen kann.

Liebe Grüße ins verschneite Deutschland aus dem sonnigen Süden!

06Dezember
2012

zur Abwechslung ein bisschen Bildmaterial

   mein Weihnachtsbaum - spart Platz, nadelt nicht und schont die Umwelt :) om nom nom Neli Geburtstag (meine Gastoma) Muffins für Mayco - extra ohne Milch angefressen von einem Hund... ...unserem Hund     

 

Ich wünsche Euch allen einen fröhlichen Nikolaus! Die Tradition gibt es hier LEIDER nicht; das bedeutet, dass ich heute auf Schokoladennikoläuse verzichten muss. Euch allen wünsche ich aber einen guten Hunger und bis ganz bald!

Ines

02Dezember
2012

Mir fällt nichts Passendes als Überschrift ein...

Es ist wieder mal Zeit für ein Lebenszeichen aus Argentinien! Heute ist also der erste Advent, was mir höchstwahrscheinlich nicht mal bewusst geworden wäre, hätte ich nicht diesen tollen interaktiven Countdown-Kalender von meiner Familie geschickt bekommen. Vielen Dank nochmal dafür, das ist wirklich eine sehr süße Idee gewesen! Lächelnd

Die ersehnte Weihnachtsstimmung hat sich allerdings immer noch nicht wieder blicken lassen; klar, denn Plastik-Weihnachtsbäumchen und Konfetti-Schnee erinnern eher an Karneval, als an gemütliches heiße-Schokolade-trinken-und-Weihnachtslieder-hören-Weihnachten. Ich muss sagen, so richtig überzeugt bin ich noch nicht von der Idee, dass ich am 24. Dezember (bzw. am 25.) bei guten 40 Grad draußen im Garten in Shorts Weihnachten feiern werde. Aber egal wie man es auch dreht und wendet - es wird ein unvergessliches Weihnachten werden, gerade weil es doch so anders ist als in Deutschland.

Aber Schluss damit, denn wie gesagt - es kommt keine Weihnachtsstimmung mehr auf! Diese Woche war wirklich toll, ich habe mit Alicia (eine der Angestellten im Casa 5) die Mädchen gebadet und angezogen. Eine tolle Abwechslung, wenn man in Betracht zieht, dass ich nun seit knapp 3 Monaten Zwiebeln, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln und Möhren schneiden muss. Die Arbeit mit den Bewohnern des Casas macht mir einfach viel mehr Freude! Das soll nicht heißen, dass mir die Arbeit in der Küche keinen Spaß macht (denn mit der Köchin Martina ist das Zubereiten des Essens wirklich IMMER ein Abenteuer); es ist einfach das direkte Arbeiten mit den Bewohnern, das die gute Arbeitsatmospähre im Casa 5 ausmacht.
Gestern waren wir mit der Jugendgruppe vom Konvent San Alfonso in Agua de Oro, einem kleinen Ort in den Sierras, in dem Lucias Eltern eine Art Ferienhaus haben. Wir haben den Tag essend, Filme sehend und Spiele spielend verbracht, mit "Espumaco loco", eine Art Schaum aus der Dose (gibt es glaube ich zu Karneval auch in Deutschland). Danach haben wir auf dem Rasen des Konvents Volleyball gespielt und uns über deutsche und spanische Schimpfwörter und Flüche ausgelassen. Ein wirklich sehr erfolgreicher Tag. Dann endlich zuhause angekommen, kam direkt die nächste Einladung: Asado bei Velascos, einer befreundeten Familie, bei denen ich übrigens mein allererstes Asado in Argentinien hatte! Also auf nach Nueva Córdoba zum Asado, das mal wieder köstlich war! Lachend

Heute sind wir zum Essen bei Maycos Paten eingeladen, die in einem Barrio cerrado (geschlossener Bezirk) leben. Natürlich mit Pool und allem drum und dran; gehört hier ja natürlich dazu, wenn man in einem abgesperrten Bereich lebt (von denen es hier unzählig viele gibt; eingeteilt in "semi-cerrado", also halbgeschlossen und residencial, also ein Country-Club, der komplett gesichert ist).

Soweit erstmal von mir! Ich hoffe, dass ihr alle einen schönen ersten Advent verlebt; sommerliche "Weihnachts"-grüße vom anderen Ende der Welt!

Ciao, Ines