¡Adiós Alemania, hola Argentina!

Mein Abenteuer in Südamerika

13Dezember
2012

Das Leben ist so hart hier...im Pool bei 37 °C!

Hallo ihr Erdenbewohner, die ihr einen Rechner besitzt!

Bei mir gibt es eigentlich gar nicht so viel Neues, aber ich verspürte die Lust ein bisschen was auf meinen Blog zu schreiben. Also hier bin ich! Sonnenverbrannt, in Shorts und Top und mit 2 Litern Wasser ausgerüstet geht es gleich wieder zur Arbeit. Meine Sportsachen sind schon eingepackt, denn gleich nach der Arbeit gehe ich mit den beiden deutschen Mädels ins Fitnessstudio; sie haben sich in der letzten Woche auch eingeschrieben, was mich sehr gefreut hat. So ist man beim Schwitzen dann nicht ganz so allein…Ich finde es ja teilweise doch ein wenig bedenklich, dass wir uns bei über 35 °C ins Fitnessstudio
quälen, um uns die warme Luft der Ventilatoren ins Gesicht pusten zu lassen und
nebenbei gefährlich aussehende Körperverrenkungen des Trainers auf dem Boden anzusehen und nachzumachen, aber gut: Hier beginnt der Sommer nun mal jetzt, was natürlich dazu beiträgt, dass das Fitnessstudio auch dementsprechend voll ist, weil sich
jetzt kurz vor Beginn der großen Hitze alle noch einmal in Form bringen wollen.


Gestern waren wir wieder im Konvent mit den Padres essen und danach haben wir
Weihnachtskekse gebacken. Ob ihr’s glaubt oder nicht, die Argentinier backen
nämlich keine Weihnachtsplätzchen. Liegt aber nicht daran, dass sie sie nicht
mögen, sondern dass der Ofen im Sommer in den meisten Häusern nicht groß zum
Einsatz kommt, weil er nun mal Unmengen an Wärme abgibt. Das haben wir gestern
am eigenen Leib gemerkt. Trotzdem kann ich sagen, dass unsere Kekse (normale
Weihnachtskekse mit Schokolade und Nüssen, außerdem Vanillekipferl) ein voller
Erfolg geworden sind. Die werden wir dann am Samstag ins Konvent mitnehmen,
denn dort ist „Chopeada“, 25 $ für den ganzen Abend Biertrinken und gesellig
zusammen sein. Ich freu mich schon! Gestern waren wir übrigens auch im Pool vom
Konvent, der an der tiefsten Stelle 4 m misst. Und er ist soooo kühl; sowas ist
bei 37 °C wirklich unbezahlbar! Ich werde mich in den nächsten Wochen wohl
deutlich öfter im Konvent aufhalten. Fotos von unserer Pool-Session folgen
später! Lächelnd

An die jetzige Hitze habe ich mich glaube ich soweit es eben für mich als
Deutsche möglich ist, angepasst. Morgens, wenn ich mit dem Fahrrad zum Hogar
fahre (ca. 12 Min) komme ich schweißüberströmt an und muss mich erst einmal akklimatisieren.
Mit 3 ½-4 Litern Wasser am Tag komme ich so gerade über die Runden…Lachend 



So, nun mach ich mich auch auf den Weg zur Arbeit, ich wünsche Euch allen einen schönen „Wham-freien“- Tag und viele ereignisreiche Vor-Weihnachtsstunden.

Liebste Grüße von Overseas,

 

Ines