¡Adiós Alemania, hola Argentina!

Mein Abenteuer in Südamerika

01Sept
2012

Die deutsch-argentinische Kommunikation, oder auch: Lost in Córdoba

Gestern bin ich mit Ceci (meiner Gastmutter) in die Stadt gefahren. Zuerst zu ihrer Schule (sie ist Direktorin der "primeros" - wie die Grundschule bei uns), um dort Huayras Klasse kennen zu lernen. Ganz getreu dem Motto: Hola, me llamo Ines, soy alemana y no voy a entendervos (Hallo, ich bin Ines, ich bin deutsche und ich werde euch nicht verstehen).

Danach bin ich mit Ceci nach Córdoba gefahren. Sie hat dort einen Kurs besucht und ich habe mich in der Stadt umgesehen. Die Kirchen in Córdoba sind wirklich wunderschön, altehrwürdig und definitiv mehrere Besuche wert. Allerdings gestaltet sich die Orientierung hier als relativ schwierig. Für mich jedenfalls. Ich brauchte mehrere Anläufe um das Shopping-Center, an dem Ceci und ich uns wieder treffen wollten, zu finden.

Im Anschluss gab es Asado bei Freunden von Ceci und José. Es war - mal wieder - so lustig, weil sich deutsch und argentinische Sprache einfach nicht verstehen. Für mich ist Spanisch wie ein Zungenbrecher - für die Argentinier ist Deutsch eine Trabalengua (Zungenbrecher auf Spanisch).

Es gibt noch so viel mehr zu erzählen, aber für heute soll es das erstmal gewesen sein.

Ich fühle mich hier super wohl und ich hoffe, dass das auch so bleibt.

 

Liebe Grüße und besos und abrazos (die wohl beste Traditon hier, die ich hier bis jetzt kennen gelernt habe) nach Deutschland,

Saludos, Ines